Logopädie

Die Logopädie, abgeleitet vom griechischen „logos” (Wort) und „paideia“ (Unterricht, Erziehung, Lehre), ist eine medizinisch – therapeutische Fachrichtung, in deren Mittelpunkt die Kommunikation steht.

LogopädInnen befassen sich mit der Prävention, Beratung, Diagnostik und Therapie von Störungen und Defiziten der Sprache, des Sprechens, der Atmung und der Stimme, der Mundfunktionen, des Hörvermögens sowie des Lesens oder Schreibens.

Die logopädische Therapie hat zum Ziel, die kommunikativen Fähigkeiten des Betroffenen zu verbessern, zu erhalten oder wiederherzustellen. Menschen aller Altersgruppen können durch logopädische Leistungen profitieren.

Mögliche Indikationen und Inhalte einer logopädischen Therapie sind:

Sprache

  • Sprachentwicklungsverzögerungen bzw. -störungen
  • Störungen des Schriftspracherwerbs
  • Neurologische Sprachstörungen

Mögliche Therapieinhalte:

  • Aktivierung und Erweiterung des Wortschatzes
  • Steigerung der Sprachverständnisleistungen
  • Aufbau von Kommunikationsstrategien
  • Beratung des sozialen Umfeldes

Sprechen

  • Lautbildungsstörungen
  • Sprechablaufstörung(z.B. stottern, poltern)
  • Neurologische Sprechstörungen (z.B. nach einem Schlaganfall)

Mögliche Therapieinhalte:

  • Lautschulung
  • Senkung des Sprechtempos und Steigerung der Artikulationsschärfe
  • Unterstützung des Betroffenen bei der Suche nach entsprechenden Kommunikationshilfen für den Alltag

Atmung und Stimme

  • Funktionelle Stimmstörungen (z.B. Heiserkeit bei stimmlicher Überbelastung)
  • Organisch bedingte Stimmstörungen (z.B. bei Stimmlippenlähmung)

 

 

Mögliche Therapieinhalte:

  • Erarbeitung stimmhygienischer Maßnahmen für den Alltag
  • Gezielte Atem-, Stimm- und Sprechübungen

Mundfunktion

  • Schwierigkeiten bei der Nahrungsaufnahme im Kindesalter
  • Schluckstörungen bei älteren Menschen
  • Myofunktionelle Störung (z.B. Mundatmung)
  • Lähmungen im orofazialen Bereich

Mögliche Therapieinhalte:

  • Wahrnehmungsförderung im Mundbereich
  • Aktivierende Übungen für die Gesichtsmuskulatur
  • Erlernen von kompensatorischen Schluckmanövern

Hörfunktion

  •  Audiogene Sprach-, Sprech- und Stimmstörungen
  • Auditive Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörungen

Mögliche Therapieinhalte:

  • Auf- und Ausbau der auditiven Teilleistungen
  • Gezielte Hörübungen


Ablauf Logopädie

Die logopädische Therapie findet in der Regel einmal pro Woche statt. Aufgrund von Untersuchung und Diagnose werden logopädische Therapieziele und ein individueller Therapieplan für die PatientInnen erstellt. Um die Ziele zu erreichen, kommen in Absprache

mit den PatientInnen unterschiedliche Therapiemethoden zum Einsatz.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil der logopädischen Arbeit ist die Zusammenarbeit mit verwandten Berufsgruppen wie ErgotherapeutInnen, PhysiotherapeutInnen, PädagogInnen oder Ärzten. Sofern der/ die PatientIn oder die Eltern damit einverstanden sind und

es für das Erreichen von Therapiezielen wichtig erscheint, findet ein Austausch

mit jenen Professionellen statt, um den PatientInnen die bestmögliche Unterstützung zu bieten.

 

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung und freuen uns darauf, Sie im Gesundheitszentrum Völs begrüßen zu dürfen!