Ergotherapie mit Kindern

 

Als Ergotherapeutin arbeite ich mit Kindern, die Schwierigkeiten in der Alltagsbewältigung haben, die in ihrer körperlichen, geistigen oder sozialen Entwicklung beeinträchtigt

sind oder bei deren Spiel- und Lernverhalten Probleme deutlich werden. Außerdem

wird Ergotherapie bei Kindern eingesetzt, die auf ihre Umwelt und/oder ihre

Mitmenschen mit übermäßiger Abwehr, Angst oder Aggression reagieren.

Indikationen

  • Auffälligkeiten in der Grob- und Feinmotorik
  • Probleme in der Wahrnehmungsverarbeitung
  • Entwicklungsverzögerungen
  • Angeborene Behinderungen
  • Chronische Erkrankungen
  • Verletzungsfolgen

 

Maßnahmen

  • Förderung sensomotorischer Fertigkeiten (Grob- und Feinmtorik, Koordination, Körperwahrnehmung…
  • Training kognitiver Fähigkeiten (Konzentration, Gedächtnis, Wahrnehmung …)
  • Förderung sozioemotionaler Fähigkeiten (Selbstwert, Kommunikation, Kreativität…)
  • Alltagstraining, Hilfsmittelberatung, Schienenanpassung

Ablauf und Ziel der Ergotherapie

Ziel der Ergotherapie ist die Erweiterung der Handlungsfähigkeit durch Verbesserung der sensomtorischen, kognitiven und sozial-emotionalen Fähigkeiten.

Um dieses Ziel zu erreichen, ist die Zusammenarbeit mit Eltern, KindergartenpädagogInnen, LehrerInnen, ÄrztInnen und anderen Bezugspersonen wesentlich.

Zu Beginn der Therapie verschaffe ich mir durch Gespräche, genaue Beobachtung und gezielte Testung einen Überblick über die Stärken und Schwächen des Kindes. Im Anschluss daran werden relevante Ziele festgelegt und ein Therapieplan erstellt.

In der Ergotherapie erhalten Kinder durch individuell ausgewählte Aktivitäten,

Bewegungsangebote und Spiele die Möglichkeit ihre Stärken und Ressourcen

zu nutzen und Schwierigkeiten im Alltag zu überwinden.